Archive for the ‘Ausstellung’ Category

Ausstellung: Endstation Vernichtung (München)

29. Juni 2009
Videointerviews_090617_gross

Videointerviews mit Passanten vor der Ausstellung

Münchner und München-Besucher, men and women: Derzeit ist auf der Hackerbrücke und im DGB-Haus die Ausstellung Endstation Vernichtung von Sabine Schalm und Andreas Heusler zu sehen. Diese Ausstellung thematisiert insbesondere die systemstabilisierende Rolle der Deutschen Reichsbahn für die verbrecherische NS-Diktatur.

Spannend dürfte nicht zuletzt das Konzept selbst sein: Die meisten Ausstellungsplakate hängen direkt auf der Hackerbrücke und sind dort zum einen am Tatort der Deportation zu sehen und zum anderen an einem Ort, der mit seinem hohen Passantenaufkommen nicht öffentlicher sein könnte.

Hat es schon jemand gesehen? Schreibt doch hier ein paar Zeilen dazu.

Sudetendeutscher Widerstand

21. Juni 2009

Die Prager Zeitung berichtet, dass eine Wanderausstellung über den Widerstand von Sudetendeutschen nun in München zu sehen ist.  In Ihrem Kommentar schreibt die Historikerin  Nina Theofel:

Es ist wichtig, dass das oft einseitige Geschichtsbild der Sudetendeutschen als fünfte Kolonne Hitlers aufgebrochen wird. Allerdings haben sich die sudetendeutschen Organisationen dieses schwarz-weiße Bild auch selbst zuzuschreiben. Ihr kollektives Gedächtnis ist vor allem vom Gedenken an das Leid der Vertreibung geprägt. Die Erinnerung bricht oft 1938 ab. Die Täterschaft Sudetendeutscher im Nationalsozialismus wurde bislang ebenso wenig aufgearbeitet wie der Widerstand. Der Skandal ist also weniger, dass das Thema in Tschechien so spät entdeckt wurde – sondern eher, dass es in Deutschland bis heute von der Widerstandsforschung und vor allem von den Sudetendeutschen selbst verschlafen wird. Von wenigen Ausnahmen abgesehen.

Dass sich die Sudentendeutsche Landsmannschaft als Organisation damit nicht mit Leidenschaft auseinandersetzt, kann nicht wirklich verwundern. Schon der Blick in die Satzung zeigt, welche Interessen dort wie gebündelt werden. Eine kritische Aufarbeitung der eigenen Geschichte ist nicht ansatzweise auf dem Radar. Es sind die „wenigen Ausnahmen“: Sie sind interessant. Ob diese in der Landsmannschaft eine „Heimat“ finden, bleibt offen. Vielleicht ist das auch nicht so wichtig, Haupsache es werden mehr.

Ausstellung: Berliner Arbeiterwiderstand 1942–1945

20. Juni 2009

Eben hat die Ausstellung  „Weg mit Hitler! Schluß mit dem Krieg“ – Die Saefkow-Jacob-Bästlein-Organisation ihre Türen geöffnet.

Unter dem Dach der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes erarbeiteten drei Töchter von Widerstandskämpfern gegen das NS-Regime – in Kooperation u.a. mit der „Gedenkstätte Deutscher Widerstand“ und der „Humboldt-Universität“ – eine Ausstellung. (more…)

Ausstellung „Kreativität oder Krawall?“ (Konstanz)

29. Mai 2009

Ein Ausstellungsprojekt der Universität Konstanz berichtet über linksalternatives Leben am Seerhein zwischen 1968 und 1996. Zeitzeugen erzählen von Krieg und Frieden, Lust und Frust, Freund und Feind aus jener Zeit. Eine Ausstellung, die vom April bis in den Sommer im Konstanzer Kulturzentrum zu sehen sein wird.

Artikel auf Seemoz

28.4.-28.6.2009
Kulturzentrum am Münster
Wessenbergstrasse 43
78462 Konstanz